OK

Cookies auf unserer Seite.

Unsere Website verwendet Cookies um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf die Website zu analysieren. Außerdem werden Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Analysen weitergeleitet. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Information hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Homöopathie für Kinder

Sanfte Begleitung auf dem Weg ins Leben...

Wenn ein Kind zur Welt kommt, hat es schon eine rasante Entwicklung hinter sich. Es bringt viele Fähigkeiten mit, es fordert unsere Fürsorge und Anteilnahme geradezu heraus!

Vergleichen wir Menschenkinder aber mit kleinen Säugetieren, wird uns schnell klar, wie wahr die Feststellung ist, dass der Mensch eine "physiologische Frühgeburt" sei, sein Nervensystem und sein Immunsystem sind keinesfalls fertig mit ihrer Entwicklung, sie werden die nächsten Jahre darauf verwenden, ihre Lebenstüchtigkeit zu schulen, Schritt für Schritt!

 

Solange die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln,
wenn sie aber grösser geworden sind, gib ihnen Flügel!
nach Kahlil Gibran

 

Die Homöopathie bietet sich als Entwicklungsbegleitung im besten Sinne an: in vielen Situationen, die nicht eine sofortige intensiv-medizinische oder operative Versorgung erfordern, haben wir mit homöopathischen Arzneimitteln eine wirksame Möglichkeit zu behandeln und zu helfen. Die feinen Reize gutgewählter homöopathischer Mittel, die man in der Regel in Form kleiner Globuli (Zuckerkügelchen) verabreicht, regen den Körper an seine Selbstheilungskräfte aufzubauen und machen oft einen Heilungsverlauf ohne massive Massnahmen möglich. 
Jeder Infekt, der auf dese Weise überstanden ist; jedes Fieber, was man ohne chemische Fiebersenkung durchlebt hat, ist ein Baustein für ein langfristig stabiles Immunsystem, das gelernt hat mit "Angriffen" von Aussen umzugehen.

 

Das höchste Ideal der Heilung ist die schnelle, sanfte und dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit!
Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie  1755-1828

 

Nun braucht nicht nur der Körper Unterstützung beim Aufwachsen, auch ein kleiner Mensch kann, vor,bei oder nach der Geburt, durch angeborene Krankheit oder Behinderung, durch belastende Lebenserfahrungen seelisch belastet sein. Schlafstörungen, Schulängste, psychosomatisch bedingte Bauchschmerzen, traumatische Erlebnisse finden im umfassenden Ansatz der homöopathischen Therapie eine Zugangsmöglichkeit. Eine grosse Stärke der Homöopathie liegt in der Berücksichtigung der Lebensumstände und psychischen Zusammenhänge in der Praxis.

 

Die 3 grossen "Z", die unsere Kinder brauchen, heissen: 
ZEIT, ZUWENDUNG, ZÄRTLICHKEIT!
Johann Heinrich Pestalozzi   1746-1828

 

Wie homöopathische Behandlung sich in der Behandlung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen, wie Pflege- und Adoptivkindern oder Kindern mit Behinderungen, einsetzen lässt, lesen Sie ausführlicher in einem Artikel, den ich 2013 in der Fachzeitschrift des Pflege-und Adoptivkinderverbandes PFAD veröffentlicht habe. Sie finden den Artikel als pdf-Datei im Downloadbereich der Seite.